Archiv der Kategorie 'Politics'

generäle und mönche

ich bloggte ja bereits vor längerem über lustige staaten mit noch lustigeren gesetzen, und war dementsprechend traurig, als ER nicht mehr war. nun scheint es, als hätte ich die ganze zeit in der falschen ecke der welt nach einem würdigen nachfolger gesucht. die südkante der ex-udssr mit ihrer mischung aus eleganten betonbunkerbauten, marxismus-leninismus gestählten kadern, islam und warlords schien sehr vielversprechend. durch diesen zu eng gesetzten fokus ist mir die stabile militärregierung myanmars / burmas entgangen.

denn generäle, die sich
- hofastrologen halten
- auf deren rat neue hauptstädte (pyinmana / naypyidaw) in den dschungel bauen,
- tempel für weisse elefanten bauen
- sich für die reinkarnation alter könige halten

, wären durchaus eine intensivere betrachtung wert. gibts an dieser stelle trotzdem nicht, aus dem einfachen grund, weil es im moment so mainstream wäre, darüber zu bloggen. und mir ist irgendwie nicht ganz zu vermitteln, warum buddhistische mönche progressiv / demokratisch 1 sein könnten, bzw. per se sein müssen (wie es im moment in allen artikeln von spon, focus, sueddeutsche, faz etc. dargestellt wird).

als zugeständnis an den menschenverachtenden trash gibts jedoch noch das best of hochzeitsvideo von than shwes tochter:

wer auf den geschmack gekommen ist, und sich bei diesem trostlosen wetter die komplette aschenputtelhochzeit ansehen will, ab hier gehts los: myanmar than shwe’s daughter: wedding video 1 of 24

  1. neben dem schwachsinn, dasz z.b. die sueddeutsche zeitung alle zivilisten gestern permanent als buddhistische „laien“ bezeichnet hat; inzwischen ist man dort wohl zum terminus „menschen“ übergegangen. [zurück]

hoch die floszen, genoszen

nachdem struppi thierse schon 2004 bewies, wie unflexibel und phantasielos die spd in den post-wehnerschen1 zeiten beim beleidigen des politischen gegners geworden ist, seid er unternehmen als „vaterlandslose gesellen“ bezeichnete, setzte nun johannes kahr einen drauf – als vorsitzender des seeheimer kreises rhabarberte selbiger bezüglich des jüngsten aufbrüllens des problembären becks (unter jägern auch bekannt als „jj-2″) daher:

„Wenn man nicht einmal im Parteirat vertraulich miteinander reden kann, ohne dass einige Kameradenschweine das gleich in die Öffentlichkeit pusten, ist interne Kommunikation, ist Partei-Demokratie kaum noch möglich.“

quelle

da das alles nicht so neu und überraschend ist, trotzdem dokumentierenswert, werde ich mich wieder zu wort melden, wenn der dolchstosz gegen den im felde unbesiegten müntefering ausgepackt wird.

  1. übelkrähe, hodentöter,usw: kleine sammlung an beleidigungen z.b. hier. [zurück]

heroin in die ghettos

-auch an dieser stelle wird die starblog initiative „h4m – heroin fuer die magdeburger antiimps!“ unterstützt.


und als besonders abartige dreingabe noch der (anti-) soundtrack dazu:

antifa ebay

3,2,1… deins?

wochenends-new:

NOTIZ AN ALLE: VORGEBLICHE EINDRÜCKE, AUSLASZUNGEN ODER MUTMASZUNGEN ÜBER PRIVATPERSONEN IN DER DISKUSZION WERDEN SOFORT WIEDER GELÖSCHT. HALTET EUCH DRAN ODER ICH SEH MICH ERSTMAL GEZWUNGEN DIE COMMENTS ALLE AUF MODERIERT ZU STELLEN. DANKE.
-----
Freitag, 30.3.2007,19.30 Uhr
K4 im Künstlerhaus (Kopfbau, 2. Stock),
Königstr. 93, 90402 Nürnberg

Nicht nur linke Schwule stehen der Kritischen Theorie mehr als kritisch gegenüber. Eigentlich überraschend, ist doch das Denken Horkheimers, Adornos und Marcuses auf individuelle Emanzipation gerichtet – nicht zuletzt lieferte die Kritische Theorie das Material zur fundamentalen Kritik der bürgerlichen Kleinfamilie als Repressionszusammenhang. Dennoch ist der Gegenstand des Mißtrauens eben jener, der diese Kritik erst möglich machte: die Freudsche Psychoanalyse. Aus der Ablehnung der Psychoanalyse wurde der Vorwurf, die Kritische Theorie sei homosexuellenfeindlich und betreibe die Gleichsetzung von Homosexualität und Faschismus. Im Vortrag wird es nicht darum gehen, diese Anwürfe zu widerlegen; vielmehr geht es um die Rekonstruktion des Gedankenganges der Kritischen Theorie zum Zusammenhang von Sexualität, Faschismus und (Männer-)Herrschaft und seiner Aktualität. Denn der Gegensatz zwischen staatlicher Schwulenverfolgung und gesellschaftlicher Ächtung von Homosexuellen in allen islamischen Staaten und Migranten-Communities auf der einen und die durch die Geschlechterapartheid produzierte Zwangshomosexualität auf der anderen Seite ist nicht zu leugnen.

mit & von Tjark Kunstreich

samstag, 31.03.2007
egotronic und amen 81 in sulzbach rosenberg