ein hoch auf indymedia

ja, wir wissen alle, niemand dort ist ernstzunehmen und alle sind bekloppt. aber schön wenn man das wieder mal bestätigt bekommt:

Haie – Killer oder Retter der Menschen?

grosskapital & trikont, aber wirklich nichts fehlt in der banalität.

*schnarch*


7 Antworten auf „ein hoch auf indymedia“


  1. 1 scheckkartenpunk 03. Dezember 2007 um 23:41 Uhr

    indymedia ist die satire auf verschwörungstheoretiker – anders kann es gar nicht sein.

    die beste geschichte ist immer noch die verschwörung der enthaarungsindustrie.

  2. 2 spange 04. Dezember 2007 um 12:45 Uhr

    hast du dazu vielleicht mal nen link?

  3. 3 scheckkartenpunk 04. Dezember 2007 um 13:30 Uhr
  4. 4 spange 04. Dezember 2007 um 16:16 Uhr

    haha, super.

  5. 5 scheckkartenpunk 04. Dezember 2007 um 20:39 Uhr

    vor allem mein lieblingskonter von: Dialektiker

    Aus der Kategorie der Lehrsätze: Vorsicht vor voreiligen Schlüssen!

    Zwar mag es aufg den ersten Blick so aussehen, als ob die Enthaarungsindustrie fröhliche Urständ‘ feiern könnte (Rasierklingen, chemische Industrie, Atomkraft). Aber aufgepasst: man bedenke die bei umgekehrter Tendenz massiven Profite nur mal der Kamm- und Bürstenindustrie! Von kapitalistischer Haargummi-, -reifen-, -spangenherstellung oder der profitmaximierenden Friseurindustrie ganz zu schweigen.
    Man sieht also: der Kapitalismus lässt sich soo leicht nicht ins Bockshorn jagen. Was zu beweisen war.

    haha :D

  6. 6 spange 04. Dezember 2007 um 20:53 Uhr

    scheisze, rasieren fördert die „pornokratie“, nicht rasieren das kapital.

    was mach ich denn nun?

  7. 7 spot on 08. Dezember 2007 um 20:41 Uhr

    Endlich habe ich meine Schublade gefunden.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.