Archiv für April 2007

spielzeug fürn wedler:

ich bleib mal beim dirty bloggin…

mehr dazu

biken in der fraenkischen schweiz

wenn der winter durch seine auszergewöhnliche schlaffheit, einem schon verwehrt, die wunderbar zarten und intakten alpenwiesen mit ein oder zwei stahlkanten an den schuhen herabzubrettern und der natur so die eigene allergie heimzuzahlen, dann musz man den sommer eben zum verstärkten mountainbiken nutzen. so gestern geschehen in der fränkischen schweiz. wir sind von streitberg aus die „4 täler tour“ gefahren. klingt ein biszchen nach „6 ämter tropfen“, ist aber härter.

die route ganz grob:
streitberg, (tip: ich würd unten im tal 2km warmfahren, denn die steigung zur burg ist nicht ohne..) burg neideck, muggendorf (an der museeumslinie /b470 entlang) nach behringsmühle. talwechsel nach doos (auf die bestellung „2 radler bitte“ bekommt man dort nur zu hören“wir sind eine therapeutische einrichtung für suchtkranke, wir haben nicht mal alkoholfreies bier“; lieber noch 1km zur nächsten mühle fahren..). dann bis wüstenstein, strasse bis leidingshof, dann runter nach veilbronn (durch die schlucht vom bild), dann an der unterkante vom streitberg über unterleinleitner, gasseldorf nochmal waldwege heizen, um dann den kilometer von gasseldorf nach streitberg auszurollen.

short facts:
länge: 40km,
höhenmeter: 650m
veranzuschlagende fahrzeit: 2.30h

ein paar weiter bilder gibts bei meinem flickr account

gedanken zum doping

nach gerüchten und verdächtigungen um britta steffen ist nun auch auszie schwimm-star ian thorpe wg. einem auffälligen verhältnis testosteron/epitestosteron im fadenkreuz der fina. thorpe ist zwar seid november 2006 nicht mehr aktiv, die betreffende probe1, die an seinem image kratzt ausm mai 2006. vom prinzip her wurscht, sein 200m freestyle world record wurde eh in melbourne mit 1:43.86 von phelps gebrochen:

mich interesziert das im konkreten fall eigentlich weniger, mein jugend-idol ist und bleibt alexander popow, aber da man eh davon ausgehen sollte, dasz der leistungssport nicht sauber ist, könnte man das dilemma für athleten und sponsoren durch „verbindliches doping“ aufheben. statt den althergebrachten disziplinen, wären dann „epo“, „stereoids“ und „eigenblut“ als kategorisierung angesagt. just a thought..

  1. soweit ich das überblicke wird noch nicht von „positive“ gesprochen [zurück]