unerwartet hellsichtig

beim aufräumen meines besetzten hauses gemieteten zimmers habe ich zufällig noch eine alte infobroschüre vom bundesamt für verfassungsschutz gefunden. der titel, „militante autonome – charakteristika, strukturen, aktionsfelder“ und das erscheinungsjahr -1997 – waren so vielversprechend, dasz ich es mal überflogen habe. insgesamt ziemlich lustig zu lesen, das highlight ist die beurteilung:

„Eine abgeschlossene theoretische Fundierung ist vielen Anhängern der autonomen Szene suspekt und widerspricht ihrem Anspruch.“

und irgendwie steht sonst sehr viel blödsinn drin, aber der satz strahlt hell und steht nun erstmal grosz und unwiderlegt im raum wie ayers rock. jedenfalls hab ich daraufhin mal die trash 3 meines prä-bahamas theorielebens herausgesucht.

3: handbuch der kommunikationsguerilla
2: kriegsverbrechen [sic! ja, das vom elsi]
1: staatlichkeit und anarchie

und indeed, soviel mit theorie war da nicht, mag auch am alter gelegen haben. who cares. wenn ich an nem scanner vorbeilauf kann ich die 40 seiten bei interesze digitalisieren und als pdf reinstellen. ;)


3 Antworten auf „unerwartet hellsichtig“


  1. 1 jochmet 19. Februar 2007 um 19:52 Uhr

    Und? Haste jetzt mit den wirren Traktaten von der Insel deine „abgeschlossene theoretische Fundierung“ angelesen?

    Mal nachfragend, j.

  2. 2 spange 20. Februar 2007 um 14:16 Uhr

    bin jetzt sowas von erleuchtet.. ;)

  3. 3 irgendwo im nirgendwo 05. März 2007 um 23:57 Uhr

    Hihi,
    die VS-Broschüre habe ich auch noch irgendwo herumliegen und das Buch über die Kommunikationsguerilla auch. Schade, wenn die noch so häufig in irgendwelchen Schränken verstauben, dann wird nix aus meinem Plan sie bei ebay an ein paar Bewegungslinke zu versteigern und so reich und sexy zu werden…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.