hurra hurra der jürgen der ist da

jürgen elsäszer wird nürnberg mit seiner, anwesenheit beehren. über die letzten wandlungen hat lizas welt gut und treffend, berichtet. leo übrigens auch an dieser stelle. [nachtrag: claszlesz jetzt auch nochmal.]

jürgen kommt also nach nürnberg. wisu tut er su? es geht um die buchvorstellung seines neuen werkes „angriff der juden heuschrecken. zerstörung der nationen und globaler krieg“. dies findet aber nicht bei der neuen platte von franky boy rennicke im lauschigen kreis der vollidioten von der ex-fränkischen aktionsfront 1 oder mit dem da und seinen kumpanen statt. nein, sowas würd der jürgen doch nie machen. seine empfehlungen zum „klassenkampf für hetero-deutsche“ (petra pau) hin, veröffentlichungen im gleichen blatt wie le pen (choc du mois) her.

die lesung findet nämlich hier:

26. Januar 2007, Freitag, Nürnberg: 19.30 Uhr
Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Straße 6, 90429 Nuernberg – Nebengebaeude, Aula

statt, und als veranstaltende gruppen erscheinen die namhaften spinner vom

- palästina/nahost-komitee und
- solidarität international

dazu wird das von der mlpd, atif-nürnberg, agif-nürnberg, bir-kar, yenigün kultur zentrum und der iranischen arbeiterpartei (tufan) unterstützt. bei einigen ist nicht ganz rauszubekommen WIE durchgeknallt die einzelnen gruppen sind, aber der gehörige dachschaden dürfte doch konsensual gemeinsamer nenner sein. von gegenveranstaltungen würde ich abraten, dann doch lieber fürs domina studio zahlen. das kostet zwar, aber ob die oben genannten gruppen sich an safewords halten wenn man meint, genug zu haben, ist nicht bekannt.

  1. die abspaltung von der f.a.f. (bzw. die überbleibsel nach dem verbot durch das bayr. innenministerium ) nennen sich „combat 18″ und treffen sich freitags abends in einer lauschigen eckkneipe „rothenburger str. / holzschuherstr.“ – sind aber jedesmal ~10-15 leute, also obacht. [zurück]

8 Antworten auf „hurra hurra der jürgen der ist da“


  1. 1 leo 23. Januar 2007 um 20:24 Uhr

    Wobei noch nicht ganz klar ist, was jetzt der Inhalt der Veranstaltung wird. Elsässer kündigt auf seiner Homepage nach wie vor an, sein Buch vorzustellen. Die Veranstalter bewerben allerdings eine Vernastaltung zur „Gesamtsituation im Nahen-/Mittleren Osten“. Naja, vermutlich ist es auch egal, denn „Schuld ist eh der Jud‘“ – an was alles darf sich dann jeder selbst aussuchen.

  2. 2 gostenhofer revolutionär 24. Januar 2007 um 2:20 Uhr

    beschäftige dich lieber mit deinem motorola razr v3i anstatt leute die was gegen nazis machen als solche zu beschimpfen. nur weil antideutsche deppen wie du nicht mit dem gesinnungswechsel ihres ebenfalls nicht allzu hellen ex-chefs nicht klarkommen, ist das kein grund die welt damit zu nerven. macht das unter euch aus. lasst die welt in ruhe und alle anderen vernünftigen können besser auf folgende veranstaltungen gehen:

    Sa, 27.01.07, 20:00 Uhr | Desi
    breakalicious – breakdance jam 3 gegen 3 battle
    guests: MOVIN SHADOWS (Salzburg), SWIFT (battle squad kiel), LAM (France). DJs: FICRI (Augsburg), BOOGIETRONIX (Nbg), JONES (Nbg)

  3. 3 spange 24. Januar 2007 um 11:40 Uhr

    1.)

    beschäftige dich lieber mit deinem motorola razr v3i anstatt leute die was gegen nazis machen als solche zu beschimpfen.

    spricht da der sozialneid aufgrund veralteter hardware? zweitens: wo machen den besagte gruppen etwas gegen nazis? (siehe auch 4.)

    2.)

    nur weil antideutsche deppen wie du nicht mit dem gesinnungswechsel ihres ebenfalls nicht allzu hellen ex-chefs nicht klarkommen, ist das kein grund die welt damit zu nerven.

    moment, schlechtes zeug geraucht? wer ist „mein“ ex-chef? elsäszer? muhahaha. bist du auch in der lage in nicht-autoritären strukturen zu denken? achnee, ohne führer kader prinzip gehts ja nicht bei „euch“.

    3.) ich hab mal eure veranstaltungen auf das wesentliche gekürzt, die kapitalismus böse lateinamerika schön leier ist nicht zum aushalten.

    4.) siehe fusznote – wäre doch mal ne gelegenheit, oder? dasz der „rechte rand“ über elsi schreibt scheint euch ja nicht ausn wohnzimmern zu locken. ich würd ja selbst gern hingehen, hab mir aber gestern beim lesen der „negativen dialektik“ beim umblättern den zeigefinger verstaucht…

    5.) es wurde niemand als nazi bezeichnet, ich habe einigen der veranstaltenden gruppen lediglich eine ordentliche portion madness+gewaltpotential unterstellt.

    ansonsten hat das mit dem beitrag lesen ganz gut geklappt

  4. 4 leo 25. Januar 2007 um 1:34 Uhr

    ist dieser typ ein fake? oder sind die „gostenhofer revolutionär(e)“ auch noch derart schamlos? bei allah und seinem propheten, wo bleibt die Scham in dieser Welt…..

  5. 5 kubrick 25. Januar 2007 um 17:52 Uhr

    Der Homepage eines „Network of the German Peace Movement“ nach zu urteilen geht es morgen bei Elsässer wirklich weniger um sein Buch als vielmehr um den „Brennpunkt Naher- und Mittlerer Osten und die Rolle der Medien“.

    http://www.friedenskooperative.de/nahost.htm

    Eigentlich sollte man denen schon mal einen kleinen Besuch abstatten, wenn schon die Vorbildlinken „gostenhofer revolutionäre“ nichts „gegen Nazis [wie Elsässer] machen“.

  6. 6 spange 26. Januar 2007 um 1:56 Uhr

    kubrick: gibts denn ist der „roten zone“ wlan zum instantblogging? ;)

  7. 7 kubrick 28. Januar 2007 um 21:11 Uhr

    KLar, Gostenhof ist doch HighTec und Communismus pur…

  1. 1 dissidenz.olifani.de » Blog Archive » besuch bei den elsässern Pingback am 22. April 2007 um 11:47 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.