Archiv für November 2006

du willst battle? kriegst du battle!!!

haha, find ich gut. ehrlich. endlich nimmt mal jemand das blogsport motto ernst.

was ich meine? das hier

danke an jules (der weder szene noch schüler ist) für den hinweis auf die belanglosigkeit. „kindergarten galore“

ner(d/v)ig:

verstehe das wer will:


laptop / # cat /proc/cpuinfo
processor : 0
vendor_id : GenuineIntel
cpu family : 15
model : 2
model name : Mobile Intel(R) Pentium(R) 4 - M CPU 2.00GHz
[...]

laptop / # /etc/init.d/cpufreqd start
* cpufreqd requires the kernel to be configured with CONFIG_CPU_FREQ
* Make sure that the appropiate drivers for your CPU are available.

laptop / # cat /etc/kernels/kernel-config-x86-2.6.18 |grep CONFIG_CPU_FREQ
CONFIG_CPU_FREQ=y
CONFIG_CPU_FREQ_TABLE=y
# CONFIG_CPU_FREQ_DEBUG is not set
CONFIG_CPU_FREQ_STAT=y
# CONFIG_CPU_FREQ_STAT_DETAILS is not set
CONFIG_CPU_FREQ_DEFAULT_GOV_PERFORMANCE=y
# CONFIG_CPU_FREQ_DEFAULT_GOV_USERSPACE is not set
CONFIG_CPU_FREQ_GOV_PERFORMANCE=y
CONFIG_CPU_FREQ_GOV_POWERSAVE=y
CONFIG_CPU_FREQ_GOV_USERSPACE=y
CONFIG_CPU_FREQ_GOV_ONDEMAND=y
CONFIG_CPU_FREQ_GOV_CONSERVATIVE=y

wird eine lustige fehlersuche…

politische musik nein danke

nachdem ich vorhin nach privater mission aus hildesheim zurückgefahren bin und aufgrund meiner gemütlichen fahrweise dann vor würzburg das hörspiel do androids dream of electric sheep? von p.k.dick ausgegangen ist, konnte ich beim durchforsten meiner cd box noch intereszante entdeckungen machen. ausgesprochen gruselige intereszante entdeckungen. die ich dann auch ungefähr 30min durchgehalten habe. die sprache ist von einem mix hiervon und davon. soviel zur vorgeschichte.

nun die eigentliche frage die mich im auto beschäftigt hat: wie um alles in der welt konnte einem diese musik eigentlich einmal gefallen? ja, ich gestehe, es war mal so – vor allzulanger zeit. naja, vielleicht weil anarchist academy mir endlich mal andere musikalische möglichkeiten als punk / hc aufgezeigt hat. vielleicht mögen sie mit ihrer kritik auch mal recht gehabt haben, aber heutzutage kommt einem das sowas von unwahrscheinlich vor. schwerwiegende gesellschaftskritik auf den 4/4tel takt runterzubrechen, „das kapital ist die flamme / der faschismus das benzin“ wirkt mit zunehmender eigenen reife & theoretischer belesenheit (chichi) ziemlich aufgesetzt und peinlich. ebenso wie die „ihr-wir“gruppenkennung, die ihre infantilität hinter einem dünnen marxologischen klaszenbegriff verstecken musz. von der verbalmilitanz (die sie lustigerweise selbst anderen vorwerfen) mal ganz zu schweigen.

und um zum einstieg zurückzukommen: woher kommt eigentlich der bezug der autnomen auf bladerunner (z.b. bei quetschenpaua)?

langeweile?

langeweile im büro (video)

ganz schön ausgetüftelt..

bildungslücke

die literaturmesze war ganz gut, dahlmann hat eine gute & gut besuchte veranstaltung gemacht, auch wenn nicht ganz klar ist, wer da was verstanden hat. lag jedoch nicht am referenten sondern am thema „heideggerei“. die bücherstände selbst waren grösztenteils schrecklich. neben dem ca ira stand dürften die bolschewisten die einzigen gewesen sein, die überhaupt noch theorie im angebot hatten. ansonsten wurde sich in pariser kommunen & spanischer bürgerkriegs romantik ergangen oder ein unbedeutender streik irgendwo auf der welt als weiteres zeichen für die antikapitalistische bewegung abgefeiert. die oa hat tshirts verscheuert die eigentlich nen groszeinsatz der stylepolizei nötig gemacht hätten.